HomeNachrichtenErstes offiziellen Daten zur Forschungszulage
forschungszulage image forschungszulage image
NACHRICHTEN

Erstes offiziellen Daten zur Forschungszulage

Sarah Winstanley, MSc
Consultant
15 December 2021

Nachdem nun schon seit mehr als einem Jahr Anträge auf Forschungszulage gestellt werden können, liegen nach einer Bundestagsanfrage offizielle Statistiken zu eingereichten Anträgen vor. Seit Öffnung des Bescheinigungsportals bis zum 30. Juni 2021 sind insgesamt 2.471 Anträge bei der Bescheinigungsstelle Forschungszulage (BSFZ) eingegangen. Diese verteilen sich über Unternehmen unterschiedlicher Größe von KMUs bis hin zu Großunternehmen, sowie über die verschiedensten Branchen und Wirtschaftszweige, wobei der Maschinenbau einen Großteil ausmacht.

Die Zahlen

Betrachtet auf die eingereichten Vorhaben, also projektbezogen, sind 2.850 Vorhaben bis zum 6. Juli evaluiert worden. Von denen sind 2.373 als positiv bewertet und dementsprechend 477 negativ bewertet worden. Dies entspricht einer Bewilligungsquote von ungefähr 83%. Die Forschungszulage bietet somit große Chancen eine steuerliche Begünstigung für F&E-Projekte in Deutschland zu erhalten.

Abgelehnt werden die Anträge bzw. Vorhaben, wenn die erforderlichen Kriterien nicht erfüllt bzw. nicht ausreichend und eindeutig dargestellt sind. Um als F&E-Vorhaben zu gelten, müssen die übergeordneten Kriterien Neuartigkeit, Risiko/Unwägbarkeit und Planbarkeit erfüllt werden. Die Hauptgründe, weswegen Projekte abgelehnt wurden, sind die nicht ausreichenden Risiken sowie das Nichterfüllen der Neuartigkeit.

Wie können Sie vom FZulG profitieren

Durch die Forschungszulage können Ihre F&E-Aktivitäten in Form eines steuerlichen Vorteils unterstützt werden, und bietet somit gerade KMUs eine interessante Möglichkeit diese Vorhaben finanziell attraktiver zu gestallten.

Für wen? Was wird gefördert? Wie wird gefördert?
Kleine und mittlere Unternehmen sowie große Unternehmen
  • F&E Projekte aller Art
  • Brachen- und Technologieoffen
  • Von der Konzeptphase bis hin zur Nachweis der Funktionstüchtigkeit
  • 25 % der Personalkosten in F&E-Vorhaben (inkl. Arbeitgeberanteil der Sozialbeiträge)
  • 15 % der Kosten für Auftragsforschung/-entwicklung
  • Bis zu € 1 Mio. Fördersumme pro Wirtschaftsjahr möglich

FirstBlue unterstützt Sie gerne bei Ihrem FZulG-Antrag

Unsere Experten helfen Ihnen gerne bei der Beantragung der Forschungszulage für Ihr F&E-Projekt. Sie bieten Unterstützung bei allen Aspekten des Förderverfahrens: vom Erstellen des Antrags bis hin zur Projektverwaltung. Kontaktieren Sie uns für weitere Informationen über die Forschungszulage und unsere Dienstleistungen.

FirstBlue LinkedIn

FirstBlue unterstützt Sie gerne bei Ihrem FZulG-Antrag

Vereinbaren Sie eine kostenlose Fördermittel- und Finanzierungsberatung und entdecken Sie die Möglichkeiten für Ihre Projekte.